Gemäß der Nibelungensage ruht der sagenhafteste aller Schätze unter der Stadt Worms auf dem Grund des Rheins. Seine Einzigartigkeit bezieht er aus einem Ring, einer unerschöpflichen Qualle von Gold, Liebe und Freude für seinen Besitzer, solange dieser dessen Zauberkraft nicht zu eigenen Zwecken missbraucht. Welche Bedeutung hat dieses Gold, um das sich Götter und Menschen bis auf den Tod streiten? Der anonyme Dichter, der im zwölften Jahrhundert gelebt hat, nimmt uns mit auf eine wundersame Reise durch die Geschichte des Rings der Nibelungen.


Einer der Gestalter des 2001 erbauten Nibelungenmuseums Worms, Olivier Auber, hat für den neuen Museumsführer die spannende Erzählung geschrieben, mit der eben dieser anonyme Dichter die Leute durch die Räume führte. Mario Adorf hat diesen Text damals eingesprochen. Ausgehend von dieser Erzählung und mit Zitaten und Szenen des originalen Nibelungenliedes entsteht unsere spannende Theaterfassung.




Mitwirkende




Inszenierung - Ansgar Wilk

Ausstattung - Ulrike Beckers

 

DER NIBELUNGEN RING   

Die Nibelungensage nach einem Text von Olivier Auber,

Theaterfassung von Herbert Müller


Eintritt 6.- € pro Schüler/in


Terminvereinbarung:

08131/326 400

info@neue-werkbuehne-muenchen.de


NEUINSZENIERUNG ab Januar 2022

SPIELPLAN

SPIELZEIT 2021/2022

Der Nibelungen Ring